von Einschiffung bis Haustiere

- EINSCHIFFUNG IM AUSLAND
- EIN- UND AUSSCHIFFUNGSGEBÜHREN
- EINKAUFSSTORE
- ELEKTRISCHER STROM
- FAHRRÄDER und ANDERE FAHRZEUGE
- FOTOGRAFIEREN
- FREIZEIT
- GEFAHRENZONEN AN BORD
- HAUSTIERE


 

EINSCHIFFUNG IM AUSLAND 
( ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN )
Vorab erhalten Sie die Adresse und die Telefonnummer der örtlichen Schiffsagentur des Charterers – dies ist in der Regel keine NSB Agentur. Dort erfragen Sie den genauen Liegeplatz und die Liegezeiten. Die Agentur organisiert in der Regel auch die Abwicklung durch den Zoll oder Immigration! Wenn weitere Dienstleistungen der Agentur in Anspruch genommen werden, wie z.B. Transfers müssen die Kosten hierfür sofort vor Ort (in bar) beglichen werden.

In einigen Häfen können die Agenturen oder Behörden vor Ort zusätzliche Ein- oder Ausschiffungsgebühren verlangen, die gegebenenfalls ebenfalls vor Ort beglichen werden müssen. Bitte bewahren Sie Original-Belege gut auf!

In einigen Häfen, wie z.B. Rotterdam muss der Kunde vor Einschiffung bzw. nach Ausschiffung zusätzlich persönlich bei der Wasserschutzpolizei erscheinen. In Antwerpen müssen zum Beispiel Reisende aus Nicht-EU-Staaten zur Wasserschutzpolizei. Nähere Informationen erteilt Ihnen Ihr Reisebüro.

Falls Sie planen, das Schiff noch einmal zu verlassen, erkundigen Sie sich bitte vorher beim Kapitän nach der Auslaufzeit des Schiffes, damit Sie wissen, wann Sie spätestens wieder zurück an Bord sein müssen. Bitte notieren Sie sich die Telefon- und Mobilnummer des Schiffes und hinterlassen Sie gegebenenfalls Ihre eigene Mobilnummer, damit im Falle von kurzfristigen Änderungen die Erreichbarkeit sichergestellt ist.


( zurück )

 

EIN- UND AUSSCHIFFUNGSGEBÜHREN
Wenn Sie im Ausland ein- oder ausschiffen, verlangt die dortige Agentur möglicherweise eine Gebühr. Da bereits bei Buchung eine Ein- und Ausschiffungspauschale erhoben wird, werden die Gebühren gegen Vorlage der Belege zurück erstattet. Transferkosten o.ä. zählen nicht zu den Ein- und Ausschiffungsgebühren.


( zurück )

 

EINKAUFSSTORE
Alle Frachtschiffe sind mit einer begrenzten Anzahl bordüblicher Kantinenwaren ausgestattet, wie z.B. bestimmte Sorten Zigaretten, Alkohol, Limonaden, Säfte, Schokolade und Körperpflegeprodukte. Der Store hat feste Ausgabezeiten, die Ihnen an Bord bekannt gegeben werden. Nur im Hafen kann keine Ausgabe erfolgen, da der Store vom Zoll verschlossen wird. Die Bezahlung der gekauften Waren erfolgt grundsätzlich in bar entweder bei Aushändigung der Waren oder am Ende der Reise beim Kapitän. Bordwährungen sind Euro und US-Dollar. Die Bezahlung mit ec-Karte, Kreditkarte oder Traveller Cheque ist nicht möglich.

Da die Auswahl im Store begrenzt ist, sollten Sie Ihren persönlichen Reisebedarf möglichst selbst decken. Es kann passieren, dass im Laufe einer Reise ein oder mehrere Artikel ausverkauft sind und Nachschub erst mit der nächsten Proviantlieferung an Bord kommt.

Wenn Sie spezielle Wünsche haben (bestimmte Zigaretten etc.), sprechen Sie Ihr Reisebüro rechtzeitig vor Reisebeginn an. Vielleicht ist es möglich, bestimmte Dinge vorab über den Schiffshändler zu bestellen.


( zurück )

 

ELEKTRISCHER STROM
Die elektrische Spannung an Bord der NSB-Schiffe beträgt 220 V Wechselstrom, 60 Hz. Die Steckdosen an Bord entsprechen den deutschen/mitteleuropäischen Normen.


( zurück )

 

FAHRRÄDER und ANDERE FAHRZEUGE
Fahrräder können auf Anfrage kostenlos mitgenommen werden. NSB übernimmt jedoch keine Haftung.

Motorräder und PKW werden ebenfalls nicht mitgenommen bzw. sind nicht erlaubt.


( zurück )

 

FOTOGRAFIEREN
Passagiere dürfen überall fotografieren, sofern der Arbeitsablauf an Bord nicht gestört wird. In einigen Bereichen, wie z.B. im Panama- oder Suezkanal, kann das Fotografieren in einigen Zonen nicht erlaubt sein. Bitte erkundigen Sie sich unbedingt vorher beim Kapitän!

Das Fotografieren in den Häfen ist auf Grund des ISPS-Codes generell streng untersagt und wird von den Behörden mit empfindlichen Geldstrafen und zum Teil sogar mit Gefängnisstrafen geahndet.

Filme und Batterien müssen in ausreichender Menge mitgebracht werden und können nicht an Bord gekauft werden.


( zurück )

 

FREIZEIT
An Bord der Frachtschiffe gibt es keine Freizeitanimateure. Für die Freizeitgestaltung und eigene Unterhaltung ist jeder Passagier selbst verantwortlich.

Die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung an Bord sind vielfältig: Sie haben Zeit, im Liegestuhl die Sonne zu genießen, Bücher zu lesen, in der kleinen Bordbibliothek schmökern, im Gemeinschaftsraum eine DVD anzuschauen und im Schwimmbad oder in der Sauna oder im Fitnessraum etwas für die Gesundheit tun.

Sie haben Gelegenheit, der Besatzung bei der Arbeit über die Schulter schauen, und können abends ein Besatzungsmitglied zu einem Spielchen herausfordern. Ihrer Freizeitgestaltung sind keine Grenzen gesetzt, denn es gibt immer etwas zu sehen, zu lernen, zu tun. Vielen macht es auch Spaß ein Reisetagebuch zu führen.

Natürlich können Sie auch eigene Musik, DVDs oder einen Weltempfänger mit an Bord bringen.

Alle Freizeiteinrichtungen an Bord sind Gemeinschaftseinrichtungen, die mit der Besatzung geteilt werden.


( zurück )

 

GEFAHRENZONEN AN BORD
- IM HAFEN . . .
Während der Lade- und Löscharbeiten ist das Betreten der Decks und Laderäume verboten, denn hier besteht eine hohe Unfallgefahr! Bei Übernahme von Stores und Proviant durch die Besatzung kann auch das Betreten des entsprechenden Aufbautendecks untersagt sein.

- BEIM AN- UND ABLEGEN . . .
Während das Schiff im Hafen an- oder ablegt, ist der Aufenthalt für Passagiere sowohl auf dem Vorschiff als auch auf dem Achterschiff verboten, da sich dort die Festmacher-Leinen befinden. Die Arbeit mit diesen schweren Leinen ist selbst für Seeleute nicht ungefährlich. Am besten halten Sie sich in dieser Zeit auf den Aufbaudecks auf. Dort ist es sicher und Sie können alles gut beobachten.

- AUF SEE . . .
Während der Wartungsarbeiten an Deck sollten Sie mit dem Ersten Offizier absprechen, welche Bereiche des Decks zu meiden sind. Hier kann es z.B. durch den Einsatz von Maschinen gefährlich sein.

Weil sich das Wetter auf See sehr schnell ändern kann, sollten Sie immer mit plötzlichem Seegang rechnen. Achten Sie darauf, dass alle Sachen in der Kabine festgezurrt werden, so dass nichts herunterfallen kann und niemand verletzt wird.

Mit rutschfesten Schuhen sind Sie an Bord immer gut beraten. Bitte benutzen Sie bei Seegang auf den Fall die Innentreppe bzw. den Fahrstuhl (sofern vorhanden), da die Treppen auf den Außendecks bei schlechtem Wetter vom Salzwasser glatt sind und somit ein hohes Unfallrisiko darstellen.

Generell gilt: die Anweisungen des Hafen- und Schiffspersonals müssen strikt befolgt werden.


( zurück )

 

HAUSTIERE
Haustiere sind an Bord generell nicht erlaubt.


( zurück )

 

Letzte Aktualisierung: 21.01.2013
Reederei NSB | Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Disclaimer